Datenschutz

Datenschutzhinweise Telekommunikationsdienstleistungen

Die Hofnetz IT und Services GmbH (nachfolgend kurz „wir“ genannt) nimmt den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten sehr ernst. Mit den folgenden Datenschutzhinweisen möchten wir Sie daher über die Art und Weise sowie den Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten bei der Nutzung unserer angebotenen Dienste im Bereich Internetzugang und VoIP-Telefonie (zusammen auch „Telekommunikationsdienstleistungen“) informieren. Diese Informationen sind für Sie jederzeit unter  www.hofnetz.de abrufbar.

Unmittelbar verantwortlich für die Datenverarbeitung anlässlich der Nutzung unserer Telekommunikationsdienstleistungen und Verantwortlicher im Sinne der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) ist:

Hofnetz IT und Services GmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin

vertreten durch
Oliver Schlink und Sebastian Blecke als Geschäftsführer

Telefon: (030) 440 123 166
Telefax: (030) 440 123 299
E-Mail: kontakt@hofnetz.de

Datenschutzbeauftragter des Verantwortlichen:

Gisbert Schwarze

Telefon: (030) 440 123 267
Telefax: (030) 390 93 143
E-Mail: dsb@hofnetz.de

Bei allen Fragen und Anregungen zum Datenschutz wenden Sie sich am besten direkt an unseren Datenschutzbeauftragten.

Welche Daten erheben wir wofür und auf welcher Rechtsgrundlage geschieht dies?

Bestandsdaten zur Begründung und Durchführung des Vertragsverhältnisses

Bestandsdaten sind personenbezogene Daten, die für die grundsätzliche Begründung und Durchführung des Vertragsverhältnisses erforderlich sind (vgl. § 3 Nr. 3 TKG).

Zwar richten sich unsere Telekommunikationsdienstleistungen ausschließlich an Unternehmen und gewerblich tätige Personen. Jedoch sind auch die Daten von (gesetzlichen) Vertretern, von Kontaktpersonen wie konkret benannten Rechnungsadressaten oder von Unternehmensinhabern personenbezogene Daten im Sinne des Datenschutzrechts. Werden diese uns gegenüber benannt, so verarbeiten wir die Kontaktdaten wie etwa Name, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse sowie die Funktion im Unternehmen.

Die Verarbeitung dieser Daten dient der Begründung und Durchführung des Vertragsverhältnisses und basiert insofern auf Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO. Gemäß § 95 Abs. 3 TKG löschen wir diese Bestandsdaten mit Ablauf des auf die Vertragsbeendigung folgenden Kalenderjahres, soweit wir nicht zur längeren Aufbewahrung vertraglich oder gesetzlich verpflichtet sind (z.B. aus steuer- oder handelsrechtlichen Vorschriften zur Aufbewahrung von Unterlagen) oder die Verfolgung von Ansprüchen eine längere Speicherung erfordert.

Verkehrsdaten zur Rechnungstellung

Verkehrsdaten sind Daten, die bei der jeweiligen konkreten Nutzung einer Telekommunikationsdienstleistung erhoben, verarbeitet oder genutzt werden (vgl. § 3 Nr. 30 TKG).

Dies sind etwa Beginn und Ende der jeweiligen Verbindung, die Rufnummer des anrufenden und angerufenen Anschlusses oder die übermittelte Datenmenge. Der Nachrichteninhalt zählt nicht zu den Verkehrsdaten und wird von uns nicht gespeichert.

Die Verarbeitung dieser Daten dient der Durchführung des Vertragsverhältnisses und basiert insofern auf Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO, § 96 Abs. 1 TKG. Nach Beendigung von Verbindungen ermitteln wir aus den Verkehrsdaten unverzüglich die für die Berechnung des Entgelts erforderlichen Daten. Diese werden maximal für sechs Monate nach Versendung der Rechnung gespeichert (§ 97 Abs. 3 S. 2 TKG), soweit nicht die Verfolgung von Ansprüchen eine längere Speicherung erfordert. Erhebt der Teilnehmer Einwendungen gegen die Höhe der in Rechnung gestellten Verbindungsentgelt, speichern wir die Daten, bis die Einwendungen abschließend geklärt sind (§ 97 Abs. 3 S. 3 TKG). Für die Abrechnung nicht erforderliche Verkehrsdaten werden unverzüglich nach Beendigung der jeweiligen Verbindung gelöscht (§ 97 Abs. 3 S. 3 TKG). Soweit wir zur längeren Aufbewahrung gesetzlich verpflichtet sind, löschen wir Verkehrsdaten nach Ablauf der gesetzlich vorgesehen Fristen.

Übertragung der Rufnummer eines Anschlusses

Wir übermitteln standardmäßig die Rufnummer eines Anschlusses bei von diesem getätigten Anrufen an den angerufenen Teilnehmer (Clip). Sollten Sie die Übertragung einer Rufnummer nicht wünschen, so können sie eine Unterdrückung der Übertragung der Rufnummer für einen Anschluss über die Einstellungen an der Telefonanlage vornehmen.

Die Übermittlung dieser Daten dient der Durchführung des Vertragsverhältnisses und basiert insofern auf Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO.

Bestands- und Verkehrsdaten für die Beseitigung von Störungen und die Aufdeckung von Missbrauch

Für die Erkennung und Beseitigung von Störungen und die Aufdeckung von Missbrauch verarbeiten wir Bestands- und Verkehrsdaten (z. B. auch IP-Adresse, Standort).

Die Verarbeitung dieser Daten dient der Störungsbeseitigung und somit der Durchführung des Vertragsverhältnisses und basiert insofern auf Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO, § 100 TKG. Soweit die Verarbeitung dieser Daten der Aufdeckung von Missbrauch dient, basiert sie auf Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) und f) DSGVO, § 100 Abs. 3 TKG. Wir löschen diese Daten, soweit ihre Verarbeitung nicht mehr zur Störungsbeseitigung oder zur Erkennung von Missbrauch oder zu anderen in diesen Datenschutzhinweisen genannten Zwecken erforderlich ist.

Verkehrsdaten für Einzelverbindungsnachweise

Sie können wählen, ob Sie für die entgeltpflichtigen Verbindungen einen Einzelverbindungsnachweis (EVN) wünschen. Die in diesem Einzelverbindungsnachweis enthaltenen Daten sind Verkehrsdaten (vgl. oben unter Ziff. 1.2).

Wenn Sie sich für einen EVN entschieden haben, ist Folgendes zu beachten:

  • Sie können wählen, ob der EVN die vollständigen oder um die letzten drei Ziffern gekürzten Zielnummern ausweisen soll.
  • Der EVN muss von Ihnen vor dem maßgeblichen Abrechnungszeitraum beantragt werden.
  • Bei Anschlüssen in Unternehmen ist die schriftliche Erklärung erforderlich, dass alle Mitarbeiter darüber informiert wurden oder werden und der Betriebsrat oder die Personal- oder Mitarbeitervertretung entsprechend den gesetzlichen Vorschriften beteiligt wurde.
  • Da der EVN nur dem Nachweis der entgeltpflichtigen Verbindungen dient, werden die einem Pauschalentgelt unterfallenden Verbindungen (z.B. bei Abrechnung nach Flatrate-Tarifen) nicht im EVN aufgeführt.

Die Verarbeitung dieser Daten dient der Durchführung des Vertragsverhältnisses und basiert insofern auf Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO, § 96 Abs. 1 TKG. Die in diesem Einzelverbindungsnachweis enthaltenen Verkehrsdaten werden maximal für sechs Monate nach Versendung der entsprechenden Rechnung gespeichert (vgl. oben unter Ziff. 1.2).

Bestandsdaten für die Beratung und Werbung

Wir nutzen Ihre Bestandsdaten nur dann für Beratung und Werbung für eigene Angebote, wenn Sie dazu Ihre Einwilligung gegeben haben. Soweit Sie ihre Einwilligung erteilt haben, können wir Sie telefonisch oder schriftlich kontaktieren. Sie können dieser Nutzung jederzeit widersprechen oder Ihre Einwilligung widerrufen.

Die Verarbeitung dieser Daten basiert auf Ihrer Einwilligung und insofern auf Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO. Die allein mit Ihrer Einwilligung verbundenen personenbezogenen Daten löschen wir unverzüglich nach Widerruf Ihrer Einwilligung.

Bestandsdaten im Zuge der Zahlungsabwicklung, insbesondere beim SEPA-Lastschrift-Verfahren

Bei der Zahlung per SEPA-Lastschrift werden personenbezogene Daten an die Aarealbank übermittelt, wenn sich das SEPA-Mandat auf ein einer bestimmten Person und nicht einem Unternehmen zugeordnetes Konto bezieht. In diesem Fall handelt es sich um Vor- und Nachnamen des Kontoinhabers und die Bankkontodaten in Form der IBAN. Als Teil der Zahlungsbestätigung müssen Sie zudem ein Mandat akzeptieren, das uns die Autorisation gibt, Ihr Konto zu belasten.

Auch im Zuge der Zahlungsabwicklung per Überweisung können personenbezogene Daten verarbeitet werden, wenn sich das zur Zahlung genutzte Konto auf ein einer bestimmten Person und nicht einem Unternehmen zugeordnetes Konto bezieht.

Die Verarbeitung dieser Daten dient der Begründung und Durchführung des Vertragsverhältnisses und basiert insofern auf Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO. Gemäß § 95 Abs. 3 TKG löschen wir diese Bestandsdaten mit Ablauf des auf die Vertragsbeendigung folgenden Kalenderjahres, soweit wir nicht zur längeren Aufbewahrung vertraglich oder gesetzlich verpflichtet sind (z.B. aus steuer- oder handelsrechtlichen Vorschriften zur Aufbewahrung von Unterlagen).

Wie gehen wir mit Ihren Daten um?

Bei der Datenverarbeitung ist es unser Ziel, im Rahmen des jeweiligen Nutzungszweckes stets ein möglichst hohes Sicherheitsniveau zu erreichen. Wir treffen daher sämtliche für den Datenschutz erforderlichen technischen und organisatorischen Maßnahmen.

Geben wir Ihre Daten an Dritte weiter?

Wir können die Weitergabe von Daten an einen oder mehrere Personen bzw. Unternehmen veranlassen, welche die Daten im Rahmen der vorstehend jeweils beschriebenen Zwecke für uns als Verantwortlichen verarbeitet (sogenannte Auftragsverarbeiter).

Derzeit haben wir die folgenden Personen bzw. Unternehmen mit der Wahrnehmung der Datenverarbeitung beauftragt (Auftragsverarbeitung gemäß Art. 28 DSGVO):

  • vio:networks GmbH, Weigandufer 45, 12059 Berlin
  • Aareal Bank AG, Paulinenstr. 15, 65189 Wiesbaden
  • com GmbH, Clarita-Bernhard-Straße 25, 81249 München

Diese Auftragsverarbeiter verarbeiten Ihre Daten mit der gebotenen Sorgfalt. Sie unterliegen unserer Kontrolle und sind von uns weisungsabhängig. So ist gewährleistet, dass die Datenverarbeitung stets unter Wahrung Ihrer Rechte, insbesondere derjenigen gemäß nachfolgender Ziffer 4. erfolgt.

Welche Rechte haben Sie?

Bezüglich der Nutzung Ihrer Daten haben Sie die nachfolgend genannten Rechte. Die Rechte in Ziffern 4.1 bis 4.7 können Sie gegenüber uns als den Verantwortlichen geltend machen. Gerne können Sie sich hierfür direkt an unseren Datenschutzbeauftragten wenden. Die Kontaktdaten finden Sie in der Einleitung zu den Datenschutzhinweisen.

Im Rahmen des in Ziffer 4.8 beschriebenen Rechts auf Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde müssen Sie sich unmittelbar an die Aufsichtsbehörde wenden.

Recht auf Auskunft

Sie haben das Recht, jederzeit von uns unentgeltliche Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten personenbezogenen Daten und eine Kopie dieser Auskunft zu erhalten. Ferner haben Sie das Recht auf Auskunft über folgende Informationen:

  • die Verarbeitungszwecke
  • die Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden
  • die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, insbesondere bei Empfängern in Drittländern oder bei internationalen Organisationen
  • falls möglich die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer
  • das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der sie betreffenden personenbezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung
  • das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde
  • wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden: Alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten
  • das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DS-GVO und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person

Ferner steht Ihnen ein Auskunftsrecht darüber zu, ob personenbezogene Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt wurden. Sofern dies der Fall ist, steht Ihnen im Übrigen das Recht zu, Auskunft über die geeigneten Garantien im Zusammenhang mit der Übermittlung zu erhalten.

Ihr Auskunftsrecht beruht im Wesentlichen auf Art. 15 DSGVO.

Recht auf Berichtigung falscher und Ergänzung unvollständiger Daten

Sie haben das Recht, die unverzügliche Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Ferner steht Ihnen das Recht zu, unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen.

Ihr Recht auf Berichtigung falscher und Ergänzung unvollständiger Daten beruht auf Art. 16 DSGVO.

Recht auf Datenlöschung (Recht auf Vergessen werden)

Sie haben das Recht, von uns zu verlangen, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft und soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist:

  • Die personenbezogenen Daten wurden für solche Zwecke erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet, für welche sie nicht mehr notwendig sind.
  • Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a) DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a) DSGVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
  • Sie legen gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder Sie legen gemäß Art. 21 Abs. 2 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.
  • Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
  • Wir sind zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten verpflichtet, Ihrer personenbezogenen Daten zu löschen.
  • Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben.

Sofern einer der oben genannten Gründe zutrifft und Sie die Löschung von personenbezogenen Daten, ddie bei uns gespeichert sind, verlangen, werden wir dies unverzüglich veranlassen.

Ihr Recht auf Datenlöschung beruht auf Art. 17 DSGVO.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Sie haben das Recht, von uns die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

  • Die Richtigkeit der personenbezogenen Daten wird von Ihnen bestritten, und zwar für eine Dauer, die es uns ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen.
  • Die Verarbeitung ist unrechtmäßig und Sie lehnen die Löschung der personenbezogenen Daten ab und verlangen stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten.
  • Wir benötigen die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger, Sie benötigen sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
  • Sie haben Widerspruch gegen die Verarbeitung gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt und es steht noch nicht fest, ob die berechtigten Gründe unseres Unternehmens gegenüber Ihren Rechten überwiegen.

Sofern eine der oben genannten Voraussetzungen gegeben ist und Sie die Einschränkung von personenbezogenen Daten, die bei uns gespeichert sind, verlangen, werden wir dies unverzüglich veranlassen.

Ihr Recht auf Einschränkung der Verarbeitung beruht auf Art. 18 DSGVO.

Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, welche uns durch Sie bereitgestellt wurden, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Dies beinhaltet und Sie haben das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns, zu übermitteln, sofern (i) die Verarbeitung auf der Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a) DSGVO oder auf einem Vertrag gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b) DS-GVO beruht und (ii) die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt, sofern die Verarbeitung nicht für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, welche uns übertragen wurde.

Ferner haben Sie bei der Ausübung Ihres Rechts auf Datenübertragbarkeit das Recht, zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen an einen anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist und soweit Rechte und Freiheiten anderer Personen nicht beeinträchtigt werden.

Ihr diesbezügliches Recht auf Datenübertragbarkeit beruht auf Art. 20 DSGVO.

Recht auf Widerspruch

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e) oder f) DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen. Dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.

Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten im Falle des Widerspruchs nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dient.

Verarbeiten wir personenbezogene Daten, um Direktwerbung zu betreiben, so haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der personenbezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen. Dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Widersprechen Sie uns gegenüber der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden wir die personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeiten.

Ihr Widerspruchsrecht beruht auf Art. 21 DSGVO.

Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung

Sie haben das Recht, eine Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten jederzeit ganz oder teilweise zu widerrufen.

Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Ihr Recht auf Widerruf einer erteilten, datenschutzrechtlichen Einwilligung beruht auf Art. 7 Abs. 3 DSGVO.

Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde

Sie haben das Recht, bei der Aufsichtsbehörde eine Beschwerde einzureichen. Dieses Recht beruht auf Art. 56 Abs. 2 DSGVO.

Änderungen dieser Datenschutzhinweise

Die Nutzung erhobener Daten unterliegt immer den Datenschutzhinweisen, die zu dem Zeitpunkt aktuell sind, zu dem die Daten erhoben werden.

Wir behalten uns vor, die Datenschutzhinweise zu ändern, um sie an eine geänderte Sach- und Rechtslage anzupassen. In diesem Falle veröffentlichen wir die jeweils neue und sodann aktuelle Fassung dieser Datenschutzhinweise auf unserer Internetseite. Zu gegebenem Anlass werden wir auf etwaige Änderungen dieser Datenschutzhinweise an geeigneter Stelle hinweisen. Dies gilt insbesondere dann, wenn wir beabsichtigen, bereits erhobene Daten abweichend von der ursprünglichen Zwecksetzung zu nutzen.

Beruht die Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten auf Ihrer Einwilligung, so nutzen wir ungeachtet einer zwischenzeitlichen Änderung dieser Datenschutzhinweise Ihre Daten stets nur in dem Umfang, in den Sie eingewilligt haben. Gegebenenfalls werden wir Sie in diesem Fall um eine erneute Einwilligung entsprechend einer beabsichtigten Änderung der Datennutzung bitten.